Erstellt am 28. Oktober 2015, 05:12

von Jochen Schütz

Punkte sind schon dringend nötig. Jochen Schütz über die Ausgangslage vor den ersten Heimspielen des TTC Oberpullendorf.

Am kommenden Wochenende ist es endlich soweit. Nach zwei Doppelrunden auswärts dürfen Florian Schmidt und Co. erstmals seit dem Aufstieg in die 2. Tischtennis-Bundesliga vor heimischem Publikum antreten. Dabei stehen die Neuankömmlinge aus dem Bezirksvorort auch schon unter Druck. Nach vier Niederlagen zum Auftakt sind Punkte in den Heimspielen gegen Mariahilf am Samstag und den Wiener Sportclub am Sonntag dringend notwendig.

Dafür setzt Obmann Raimund Mihalkovitsch neben seinem starken Legionär Richard Korbel, der in der letzten Doppelrunde vier seiner sechs Begegnungen gewinnen konnte, auch auf das Heimpublikum, welches er mit Gratiseintritt und Freigetränken in die Halle der Neuen Mittelschule locken will. Die Fans sollen seine Youngsters Florian Schmidt und Philipp Patzelt zu Höchstleistungen und wichtigen Punkten peitschen.

Seitens des Klubs wurde also alles unternommen, um das erste Heimdoppel erfolgreich zu gestalten. Denn eines ist klar: Der TTC Oberpullendorf möchte länger als eine Saison in der zweiten Leistungsstufe Österreichs mitmischen. Schließlich brauchte man auch drei Anläufe in der Landesliga, um den angepeilten Aufstieg zu schaffen. Der direkte Abstieg wäre da ein herber Rückschlag für den ambitionierten Verein.