Erstellt am 25. April 2012, 00:00

Region droht das Abstellgleis. MICHAELA GRABNER über die ungewisse Zukunft der Bahnlinie nach Oberloisdorf.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Obwohl die Bahnlinie nach Oberloisdorf quer durch den ganzen Bezirk geht, scheint die drohende Einstellung auf den ersten Blick „nur“ einige Unternehmen zu betreffen. Denn auf der Strecke ist in der Regel lediglich ein Güterzug pro Tag unterwegs.

Wenn man allerdings bedenkt, dass diese Güter dann über die Straße transportiert werden müssen, dann gibt es schon um etliche Betroffene mehr. Denn rund um die Betriebe, die jetzt die Bahn nutzen, wie das Lagerhaus Unterpullendorf oder der Agrarhandel Obradovits in Oberloisdorf, wird es dann zwangsläufig mehr Verkehr geben. Wenn man außerdem noch bedenkt, dass damit die Zukunft der Sonnenland-Draisinentour am Spiel steht, dann wird sich die Zahl der Betroffenen weiter erhöhen. Denn die Draisinentour bringt immerhin knapp 40.000 Besucher pro Jahr ins Mittelburgenland, die hier auch andere touristische Einrichtungen sowie Gastronomiebetriebe entlang der Strecke nutzen und wenn sie einmal Gast im Mittelburgenland waren, gerne wieder kommen.

Es liegt also nicht nur im Interesse einiger weniger, wenn der Zug für die Bahnstrecke nicht endgültig abfährt.

KOMMENTAR

m.grabner@bvz.at