Erstellt am 12. Februar 2014, 09:05

von Michaela Grabner

Richtig schätzen gelernt. Michaela Grabner zum möglichen Neustart des Kinos.

Im Film gibt es oft eine zweite Chance. Im wirklichen Leben scheint nun der Film selbst in Oberpullendorf eine zweite Chance zu bekommen.

Kinobesitzer Oliver Treiber, der Mitte des vorigen Jahres den Filmbetrieb in seinem Kino wegen rückläufiger Besucherzahlen stillgelegt hat, stellt Überlegungen für einen Neustart des Kinos an. Damit bekäme die Stadt ein bedeutendes Stück Kultur sowie Freizeitvergnügen zurück. Schon als die Pläne für die Schließung bekannt wurden, wurde via Facebook zwei Rettungsaktionen für das Kino gestartet.

Viele gute Ideen wurden damals eingebracht, die helfen sollten, den Kinobetrieb zu erhalten –von Patenschaften für Kinositzplätze bis zu Jahreskarten. So wie es aussieht, bekommen die Unterstützter – rund 1.500 Personen beteiligten sich im Vorjahr an den zwei Initiativen zum Erhalt des Kinos – nun die Chance, dem Kino bei einem Neustart unter die Arme zu greifen.

Man sagt ja, dass man etwas erst so richtig zu schätzen weiß, wenn es nicht mehr da ist. Vielleicht haben die Mittelburgenländer ihr Kino und das damit verbundene Angebot ja nun erst so richtig zu schätzen gelernt.