Erstellt am 24. Oktober 2012, 09:14

Selbstsicher. Michaela Grabner über die steigende Zahl der Einbrüche im Bezirk.

Man stelle sich vor, man betritt sein Wohnzimmer und steht einem Einbrecher gegenüber. Einer 70-Jährigen aus Steinbach ist dies passiert. Überhaupt haben viele Menschen in der Region derzeit das Gefühl, dass sich Einbrüche häufen. Auch die Kriminalitätsstatistik weist eine deutliche Zunahme der angezeigten Fälle (+23,5 Prozent von Jänner bis September 2012) im Vergleich zum Vorjahr auf. Allerdings ist der Bezirk im landesweiten Vergleich noch immer an der drittletzten Stelle, was die absolute Zahl der angezeigten Fälle betrifft.

Wie man es auch dreht und rechnet: Mit jedem Einbruch wächst bei vielen die Angst, selbst einmal betroffen zu sein. Die Polizei widmet der Kriminalität besonderes Augenmerk, hat aber auch nur begrenzte personelle Ressourcen. Viele Bürger wünschen sich mehr Polizeipräsenz. Da überall gespart wird, hat es nicht viel Sinn zu warten, dass mehr Polizisten ins Mittelburgenland geschickt werden. Sinnvoller ist es mit einfachen Maßnahmen wie zum Beispiel Zeichen der Abwesenheit (ungeleerte Briefkästen, tagelang heruntergelassene Jalousien) an der Vorsorge gegen Einbrüche mitzuwirken.