Erstellt am 11. Mai 2016, 09:19

von Michaela Grabner

Sicherheits-Gefühl durch Polizei-Präsenz. Michaela Grabner über erhöhte Streifen-Tätigkeit an der "grünen" Grenze.

Während am Grenzübergang Deutschkreutz Grenzkontrollen durchgeführt werden, hat die Polizei im Bezirk in einer Woche 85 illegale Einwanderer aus Syrien, Pakistan und Afghanistan aufgegriffen, die über die „grüne Grenze“ gekommen sind.

Im Vergleich zu 50.000 bis 60.000 Flüchtlingen, die im Vorjahr wöchentlich über den Grenzübergang Nickelsdorf ins Burgenland gekommen sind, verschwindet die Zahl 85 nahezu. Im Vergleich zu den durchschnittlichen wöchentlichen Aufgriffen illegaler Einwanderer im Bezirk, die je nach Jahreszeit zwischen rund zehn bis zwanzig Personen beträgt, erscheint sie dagegen durchaus hoch.

Alles eine Frage des Vergleichs. Dass sich die Polizei im Bezirk angesichts der Vorkommnisse im Raum Deutschkreutz/Nikitsch/Kroatisch Minihof entschlossen hat, die Streifen-Tätigkeit in dem Bereich zu erhöhen, ist ein wichtiges Signal für die Bevölkerung.

Ob man 85 illegale Einwanderer nun für viel oder wenig hält: Diese Zahl ist angesichts der vielen im Raum stehenden Sorgen und Befürchtungen hinsichtlich der Flüchtlingskrise vermutlich ausreichend, um das subjektive Sicherheitsempfinden (von zumindest einem Teil) der Bevölkerung zu beeinträchtigen.