Erstellt am 14. Dezember 2011, 00:00

Spielertrainer wieder gefragt?. Viele spielende Trainer waren in letzter Zeit nicht in den Ligen und Klassen am Werk. Der Trend schien nach dem Spielertrainer-Boom vor einigen Jahren wieder in die andere Richtung zu zeigen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Viele spielende Trainer waren in letzter Zeit nicht in den Ligen und Klassen am Werk. Der Trend schien nach dem Spielertrainer-Boom vor einigen Jahren wieder in die andere Richtung zu zeigen. Die Trainerentscheidungen der letzten Wochen werfen nun die Frage auf, ob es sich mit den spielenden Feldherren um ein wiederkehrendes Phänomen oder bloß um puren Zufall handelt.

In den aktuellen Fällen ist wohl eher vom Zweiteren auszugehen. Mit Marcus Eigner bei Neckenmarkt und Michal Tvarozek bei Neutal standen eben zwei Fußballer in den eigenen Reihen, die über die spielerischen Qualitäten verfügen, um „Anführer“ auf dem Platz zu sein und auch innerhalb der Mannschaft ein großes Ansehen genießen, um diese Aufgaben zu erfüllen. Daher waren die Entscheidungen der Verantwortlichen legitim. Wahrscheinlich spielten auch finanzielle Aspekte eine Rolle, aber auch das ist ja nicht wirklich zu verurteilen.

Nun liegt es an den beiden und auch an Kaisersdorfs Krisztian Kottan, der als spielender Co-Trainer agiert, um eine zuletzt fast vom Aussterben bedrohte „Rasse“ in unserem Bezirk wieder Leben einzuhauchen.

o.gansrigler@bvz.at