Erstellt am 08. Oktober 2014, 10:16

von Otto Gansrigler

Defensiv auf die Erfolgswelle. Otto Gansrigler über die Taktikfrage beim Spiel Horitschon - Marz, die auch Punkte bringt.

 |  NOEN

Ende September versuchte es das österreichische Traineraushängeschild Peter Stöger mit einer Defensiv-Taktik gegen den deutschen Bundesliga-Krösus Bayern München. Am Ende musste sich Stögers 1. FC Köln mit 0:2 geschlagen geben. Der Coach wurde danach kritisiert und musste viel Häme einstecken, weil seine Mannschaft tief stand und nichts zum Spiel beitrug. Wäre sein Schachzug aber aufgegangen und hätte der Aufsteiger den großen Bayern zumindest einen Punkt abgeluchst, dann wäre der Wiener der gefeierte Held gewesen.

Am vergangenen Wochenende war auf einem Sportplatz im Mittelburgenland dieselbe Taktik erkennbar. Auch wenn es sich „nur“ um ein BVZ Burgenlandliga-Spiel zwischen Horitschon und Marz handelte, ging es ebenso wie beim Köln-Bayern-Match um dasselbe – nämlich drei Punkte. Marz-Trainer Josef Kühbauer ließ seine Elf extrem defensiv spielen. Zwei Kontertore, die aus schweren Fehlern des Gegners resultierten, brachten den gewünschten Erfolg – einen Sieg. Kühbauers „8-2-0-System“ ging auf. Der Abwehrriegel war für die spielstarken Horitschoner unüberwindbar. Auch wenn die feine Klinge auf Marzer Seite fehlte, hat das Match gezeigt, dass man Spiele mit der richtigen Taktik zumeist gewinnt.