Oberpullendorf

Erstellt am 31. August 2016, 02:36

von David Hellmann

Die „Hipsters“ des Bezirks. David Hellmann über die aktuelle Situation beim SV Lackenbach in der 2. Liga Mitte.

Beeindruckend. Anders lässt sich das Auftreten des SV Lackenbach bisher nicht beschreiben. Aber es sind nicht vorrangig die nackten Resultate, die das Ganze so beeindruckend machen, sondern das, was dahinter steckt. „Wir sind wie das kleine gallische Dorf, das sich gegen die großen Römer zur Wehr setzt“, beschrieb es Trainer Christian Janitsch in Anlehnung an „Asterix und Obelix“ einmal so schön.

Gemeint war damit, dass die Lackenbacher mit ihrer Philosophie aus jungen, heimischen Kickern gegen die derzeit im Fußball vorherrschenden Begebenheiten, welche Legionäre und gut bezahlten Akteure vorsehen, ankämpfen. Dies tun sie bereits seit Jahren.

Im englischen Sprachraum gibt es den Terminus „Hipster Teams“. Sie sind so etwas wie die Alternative zu den „großen“, erfolgreichen Mainstream-Klubs und zeichnen sich durch eine spezielle Philosophie und Spielweise aus. Diese ist meist durch eine gute Einbindung der Jugend sowie attraktiven und frischen Fußball geprägt.

An der Spitze steht dabei meist ein charismatischer Trainer. Ein klassisches Beispiel dafür war vor einigen Jahren Borussia Dortmund unter Coach Jürgen Klopp. Legt man dies nun auf den Unterklassen-Kick um, so lässt sich feststellen: Lackenbach ist derzeit unbestritten DAS Team für „Fußball Hipsters“ aus dem Bezirk.