Erstellt am 25. März 2015, 09:10

von Martin Plattensteiner

Einmalige Chance bei den Bullen. Martin Plattensteiner über das samstägige AKA-Gastspiel in Salzburg.

Am Samstag gastieren unsere drei AKA-Mannschaften bei den Altersgenossen des Riesen Salzburg. Dort regiert das Geld, das Dosen-Imperium verlangt im Nachwuchs Erfolge, die anhand von Punkten und Toren ablesbar sind.

Für Rot-Gold sieht dies aus der Ferne wie eine „Mission impossible“ aus. Zu groß ist die Kluft der Möglichkeiten. Das Burgenland, ab und zu gespickt mit Kickern, die sich in anderen Akademien nicht durchsetzen konnten, setzt vorrangig immer auf die individuelle Ausbildung der Talente. Nun bietet sich die einmalige Möglichkeit, dem Riesen aus der Mozartstadt kollektiv ein Bein zu stellen. „Wir werden sehen, wie gut wir gearbeitet haben“, meint beispielsweise U18-Betreuer Ivo Smudla. Seine Mannschaft erlitt in der Hinrunde gegen Salzburg noch eine 0:5-Abfuhr. Ähnlich sieht die Situation in der U16 aus.

Die Truppe von Joe Furtner will aus der letzten 1:4-Niederlage die Lehren gezogen haben und als David bei Goliath überraschen. Mutig nach vorne spielen und das System auf Konter anlegen – so die Devise von U15-Coach Peter Grandits. Seine Kicker waren im Herbst knapp dran (2:3). Klingt insgesamt herausfordernd.

Kein Wunder: Auch im Jugendfußball gibt es nichts Schöneres, als die vermeintlich Besten zu fordern.