Erstellt am 22. Oktober 2014, 10:04

von Alfred Wagentristl

Spannung bis zum Schluss möglich. Alfred Wagentristl über einen Vierkampf in der 2. Liga Mitte, der es in sich haben wird.

Knapp vor dem Ende der Hinrunde haben sich in der 2. Liga Mitte vier Teams an der Spitze der Tabelle etabliert. Natürlich ist es noch reichlich früh für eine Meisterprognose, doch die Konstanz des Führungs-Quartetts deutet absolut darauf hin, dass ein Klub davon im nächsten Jahr in Burgenlands höchster Liga spielen wird. Der SV Sigleß, der SV Draßmarkt, der SC Bad Sauerbrunn und der SC Neudörfl beeindruckten in der bisherigen Hinrunde mit großteils souveränem Auftreten.

Gleich drei der vier Teams kommen aus dem Mattersburger Bezirk – den Meisterteller würden wohl alle drei Vereine liebend gerne in Empfang nehmen. Zwar macht das Gerücht im mittleren Burgenland die Runde, dass Draßmarkt keinen Wert auf den Aufstieg legt, dem widerspricht aber der Sportliche Leiter Markus Wiedenhofer unmissverständlich: „Wenn wir ganz oben stehen sollten, nehmen wir die Herausforderung der BVZ Burgenlandliga auch an. Wir gehen die Sache aber vermutlich doch etwas entspannter an, als der eine oder andere Mitstreiter in der Liga.“ Klingt trotzdem nach einer Kampfansage – und das ist gut so.

Einem spannenden Hinrundenfinale und einer ebensolchen Rückrunde steht nichts mehr im Wege. Uns 2. Liga-Fans der kann gar nichts Besseres passieren.