Erstellt am 17. Dezember 2014, 05:03

Titelkampf bleibt so oder so heiß. Philipp Heisz über die Transfertätigkeiten der Topklubs der 2. Liga Mitte.

In der Hinrunde der aktuellen Meisterschaft der 2.Liga Mitte hat sich eine Vierer-Gruppe an der Tabellenspitze herauskristallisiert. Plötzlich ergeben sich bei einigen der Titelanwärter Wechselabsichten von Leistungsträgern. In Sigleß ist der Verbleib des stark aufspielenden Legionäres Frantisek Hecko unsicher. BVZ Burgenlandligist Draßburg streckt seine Fühler nach dem Offensivspieler aus.

Bei der Elf von „Willi“ Hatzl aus Neudörfl könnte ein ähnliches Problem auftreten. Goalgetter Christopher Tvrdy wird mit Purbach in Verbindung gebracht. Auch Draßmarkt könnte sich von einem Leistungsträger trennen. Voraussichtlich handelt es sich um einen Legionär. Der Verein selbst hält sich aber noch bedeckt. Somit wäre die Bad Sauerbrunner Truppe von Heinz Kremser das einzige Team der Favoriten, welches aktuell keine Abgaben verbuchen müsste. Ein Vorteil im Titelkampf?

Tatsächlich ist es noch zu früh, von einem Vorteil zu sprechen – schließlich bliebe für die Konkurrenz genug Zeit, um aktiv am Transfermarkt tätig zu werden. Da ist es aber fraglich, ob die jeweiligen Vereine für adäquaten Ersatz sorgen könnten. So oder so: Insgesamt sind die vier Mannschaften an der Spitze qualitativ breit aufgestellt, also bleibt das Titelrennen in jedem Fall weiter offen.