Erstellt am 04. Mai 2016, 11:10

von Michaela Grabner

Tatsächlich gelebte Bürger-Beteiligung. Michaela Grabner über ein positives Beispiel für Mitbestimmung durch die Bürger.

Dass man mit den Menschen Politik gestalten und Projekte umsetzen möchte, ist zu einem Stehsatz in politischen Reden geworden.

In Steinberg-Dörfl hat man nun ein Beispiel geliefert, wie man dies auch leben kann. Durch den Abriss eines Hauses ist im Ortsteil Dörfl ein neuer Dorfplatz entstanden, der gestaltet werden soll. Bereits im Herbst hatte man die Bevölkerung eingeladen, bei einem Workshop Anregungen und Wünsche einzubringen.

Ergebnis weitergeleitet

Die gesammelten Ideen wurden dann von den Teilnehmern bewertet, wobei jeder eine bestimmte Anzahl an Punkten für seine bevorzugten Ideen vergeben durfte. Das Ergebnis wurde in weiterer Folge professionellen Planer übermittelt, die darauf basierend Gestaltungskonzepte erarbeiteten.

Bei der geheimen Wahl zur Entscheidung darüber, welches der drei Konzepte zur Umsetzung gelangen soll, waren nicht nur die Gemeinderäte stimmberechtigt, sondern auch Feuerwehr, Musikverein und Verschönerungsverein erhielten eine Stimme.

Außerdem wurde ein Projektausschuss mit Gemeinde- und Vereinsvertretern gebildet, die über die Details wie Farben der Pflastersteine, etc. befinden. Bürger-Beteiligung also, die sich diesen Namen tatsächlich verdient.