Erstellt am 14. August 2013, 00:00

Team-Regel sorgt für Termin-Not. Michael Heger über die fragwürdige Terminplanung des BFV. Vor einigen Jahren ist einem findigen Mitarbeiter im ÖFB eingefallen, dass es den Zuseherzahlen bei den Spielen der Nationalmannschaft schadet, wenn gleichzeitig Spiele in den Amateurligen ausgetragen werden.

Vor einigen Jahren ist einem findigen Mitarbeiter im ÖFB eingefallen, dass es den Zuseherzahlen bei den Spielen der Nationalmannschaft schadet, wenn gleichzeitig Spiele in den Amateurligen ausgetragen werden. Darum gab der ÖFB eine Empfehlung an seine Landesverbände heraus, dass zu den Spielzeiten des Nationalteams keine Meisterschaftsspiele angesetzt werden sollten.

In dieser Woche, wo bereits traditionell an und um Maria Himmelfahrt eine Meisterschaftsrunde ausgetragen wird, bringt diese Regelung einige Vereine in Terminnot. Denn eine praktische Anpfiffzeit, nämlich der Mittwoch um 19.30 Uhr ist nicht möglich, da das Nationalteam am Mittwoch um 20.30 Uhr in Salzburg ein freundschaftliches Länderspiel bestreitet.

Somit weichen nur wenige Vereine auf 18.30 Uhr aus, was erlaubt ist, aber viele der Matchbesucher werden, hoffentlich für die Vereine, nicht direkt nach Abpfiff nach Hause hetzen, um ein Freundschaftsspiel im Fernsehen zu bestaunen. Man sollte den Vereinen, so viel wie möglich, freie Hand bei der Wahl ihrer Spieltermine lassen, denn in Zeiten wie diesen geht es für jeden Verein um jeden Zuschauer und damit um die Einnahmen aus Kantine und Eintrittskartenverkauf.