Erstellt am 20. April 2016, 10:23

von Dieter Dank

Teils notwendig und verständlich. Dieter Dank über die momentane Abgangswelle der Trainer in der 1. Klasse Mitte.

Beim ASK Tschurndorf/Kalkgruben rüstete man in der Winterpause personell ordentlich auf und dennoch blieb den Verantwortlichen nach der 2:3-Heimniederlage gegen Neutal keine andere Option als sich von Trainer Mario Klikovits zu trennen.

Das Team hat nun mit Istvan Magyar einen kompetenten Fußball-Lehrer an der Seitenlinie. Auch die Rückkehr des zurzeit groß aufspielenden Jozsef Tatai könnte dafür sorgen, dass sich Tschurndorf bald aus den hinteren Regionen verabschiedet. In Hirm war es nach der bitteren 3:4-Heimschlappe gegen Steinberg ebenfalls an der Zeit, am Trainersektor zu reagieren. Der abstiegserprobte Christian Meitz ersetzte Christian Gutleben und konnte beim Debüt bei der 1:4-Pleite in Weppersdorf logischerweise keine Wunder bewirken.

Obwohl sich Neutal derzeit nicht in akuter Abstiegsgefahr befindet, entschloss sich der Klub, den weiteren Weg ohne Sascha Kalss zu gehen – eine überraschende Maßnahme, nicht nur für den scheidenden Trainer. Bei Unterfrauenhaid zog Gerhard Pummer nach dem 1:4 in Tschurndorf selbst die Reißleine. Für Pummer war es die einzige Lösung der sportlichen Talfahrt der letzten Wochen entgegenzuwirken. Und da hilft als Impuls eine Trainerveränderung eben meist am effizientesten.