Erstellt am 30. Januar 2013, 00:00

Transfers wegen Verletzungen. Otto Gansrigler über einige Übertritte, die noch anstehen könnten. Dass sich kurz vor dem Transferschluss bei den altbekannten Klubs wie dem SC Ritzing oder dem SV Markt St. Martin noch etwas tun wird, ist zu vermuten.

 Dass sich kurz vor dem Transferschluss bei den altbekannten Klubs wie dem SC Ritzing oder dem SV Markt St. Martin noch etwas tun wird, ist zu vermuten. Bei beiden Mannschaften stehen die endgültigen Kader noch nicht fest. Interessant wird es bestimmt kurz vor dem Schließen des Transferfensters am Donnerstag, denn um 19.30 Uhr ist noch ein Testspiel zwischen diesen beiden Teams angesagt. Zu diesem Termin wird sich eine Vielzahl an Testpiloten, die noch keinen Verein gefunden haben, die Türklinke in die Hand geben. Die Funktionäre müssen nach dem Abpfiff aber gewaltig Gas geben, denn das Vorbereitungsspiel endet um 21.15 Uhr – und dann bleiben eigentlich nur noch zwei Stunden und 45 Minuten, um mit den Spielern zu verhandeln und sie auch anzumelden. Bei so kurzfristigen Transfers muss man als Verein aber auch extrem aufpassen, um Schnellschüsse zu vermeiden und nicht die Katze im Sack verpflichtet.

Neben diesen beiden Vereinen werden aber auch andere Klubs tätig werden, nämlich solche, die schon kurz nach dem Trainingsstart verletzte Spieler zu beklagen haben. Diese Mannschaften haben Glück im Unglück, dass das Transferfenster noch offen ist. Die Kader können ergänzt werden. In Oberpullendorf wird sich nach Manuel Emmers Verletzung also sicher noch etwas tun – müssen.