Erstellt am 06. Januar 2016, 05:08

von Michaela Grabner

Über neun Brücken ans ersehnte Ziel. Vier der neun Brücken für die B61a sind bereits fertig, bei den übrigen fünf wird gerade letzte Hand angelegt. Viele verkehrsgeplagte Anrainer haben während der vielen Jahre der Diskussionen über Trassenführung und Grenzübertrittspunkt schon gar nicht

Vier der neun Brücken für die B61a sind bereits fertig, bei den übrigen fünf wird gerade letzte Hand angelegt. Viele verkehrsgeplagte Anrainer haben während der vielen Jahre der Diskussionen über Trassenführung und Grenzübertrittspunkt schon gar nicht mehr daran geglaubt, dass sie die Weiterführung der S31 eines Tages tatsächlich erleben.

Nun können die Anrainer entlang der Ortsdurchfahrten in Steinberg, Oberloisdorf, Unterpullendorf, Unterloisdorf und Mannersdorf mittlerweile wesentliche Teilstücke der Straße in der Landschaft sehen. Dadurch dürfen und werden sie auch daran glauben, dass ein Ende des Verkehrs durch die Ortschaften in Sicht ist. Offen ist allerdings nach wie vor die Frage des Grenzübertrittspunkts, worüber es aber laut Land intensive Gespräche mit Ungarn gibt.

Die Verkehrsfreigabe für die B61a ist für den Sommer 2017 geplant und man kann davon ausgehen, dass man seitens der Politik darauf achten wird, dass dieser Termin auch eingehalten wird. Schließlich wäre dann die Eröffnung der neuen Straße auch genau rechtzeitig einige Wochen vor der Gemeinderatswahl und es gibt wohl kaum ein besseres Wahlzuckerl als dieses, um den Anrainern das Leben zu versüßen.