Erstellt am 03. Dezember 2013, 23:59

von Dietmar Heger

Überraschungen blieben aus. Didi Heger über das erste Turnierwochenende zwischen den Banden. Das erste Hallenwochenende ist also geschlagen. Die 40 Vorrundenpartien des Raika-Cups in der Sporthalle Kurz verliefen sehr torreich und größtenteils auch sehr fair.

Das erste Hallenwochenende ist also geschlagen. Die 40 Vorrundenpartien des Raika-Cups in der Sporthalle Kurz verliefen sehr torreich und größtenteils auch sehr fair. Kein Spieler verletzte sich wirklich ernsthaft – weil auch die sechs angetretenen Schiedsrichter ihre Sache sehr gut machten, das Gerangel und Geschubse an der Bande rigoros unterbanden und bei härterem Einsteigen energisch einschritten. Fazit: sehr positiv.

Negativ aufgefallen ist einmal mehr die Anstoßregelung. In gewohnter Manier wurde der Ball dem Gegner zugespielt und dieser passte ihn zurück. In engeren Spielen wurde der Ball jedoch einem Abwehrspieler sehr scharf oder sogar geschupft zugespielt. Mancher Gegner spielte sogar den Tormann der gegenüberstehenden Mannschaft an und setzte mit den Stürmern nach. Fazit: absolut negativ.

Sportlich blieben die Überraschungen aus. Eine kleine schaffte vielleicht der SC Bad Sauerbrunn, der BVZ Burgenlandligist Sigleß aus dem Turnier kegelte. Ansonsten setzten sich die Gruppenfavoriten durch. Großwarasdorf und Neutal konnten Deutschkreutz, Oberpullendorf und Steinberg jedoch stark in Bedrängnis bringen. Ein spannender Finaltag ist ob der Besetzung jedenfalls garantiert.