Erstellt am 10. Juli 2013, 00:00

Vidakovic hat sich „verkühlt“. Michael Heger über Größenwahn, der nicht nur sprichwörtlich vor dem Fall kommt. „Die Hand, die einen füttert, soll man nicht beißen“ oder „Größenwahn kommt vor dem Fall“, diese beiden Sprichwörter oder so ähnliche dürften im kroatischen Sprachgebrauch wohl nicht vorkommen.

„Die Hand, die einen füttert, soll man nicht beißen“ oder „Größenwahn kommt vor dem Fall“. Diese beiden Sprichwörter – oder ähnliche – dürften im Sprachgebrauch mancher Kicker wohl nicht vorkommen. Ein Beispiel: Ritzings Igor Vidakovic.

Wenn ein Regionalliga-Goalie, dem vom Verein eine Unterkunft zur Verfügung gestellt wird, sich über die Einrichtung dieser beschwert und dies auch noch vom Verein geregelt haben will, dann darf er sich über einen Hinauswurf wohl nicht wundern.

Aus rein sportlicher Sicht ist der Verlust Vidakavic‘ nicht sehr schwer zu verkraften. Der ehemalige Toptorhüter der 1. kroatischen Liga dürfte irgendwo zwischen Zagreb und Ritzing seine Fangsicherheit verloren haben. In den Spielen gegen Amstetten und FAC machte er eine mehr als unsichere Figur und fiel neben seinen Fehlern höchstens durch fehlende Körpersprache auf.

Mit Sicherheit bekommt Ritzing einen mindestens adäquaten Ersatz für den geschassten Routinier. Hinter der derzeitigen Abwehr des mittelburgenländischen Regionalligisten darf sich der neue Ritzing-Goalie in der kommenden Saison wohl ohnehin nicht über zu viel Arbeit beklagen. Trotzdem wird es wichtig sein, für die wichtigen Spiele einen sicheren Rückhalt im Tor zu haben. Die Ritzinger Verantwortlichen werden ihre Hausaufgaben machen.