Erstellt am 11. Juli 2012, 09:13

Wähler haben Trumpf in Hand. MICHAELA GRABNER über Wahl-Überraschungen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Ritzing ist immer für eine Überraschung gut. Nachdem bei den Gemeinderatswahlen 2007 die ÖVP mit ihrem klaren Sieg in der ehemals roten Hochburg überraschte, gelang dieses Mal der SPÖ schon vor dem Gang zur Wahlurne eine große Überraschung. Sie präsentierte nun Amtmann Johann Reißner – Bruder von SPÖ-Vizeortschef Harald Reißner – als neuen Spitzenkandidaten (Artikel Seite 30). Die SPÖ hat damit einen Kandidaten, der die Kommune in- und auswendig kennt, ist Reißner doch schon seit 28 Jahren in der Gemeindestube tätig. Die Kombination Bürgermeister und Amtmann in einer Person ist auch durchaus nichts Ungewöhnliches und wird aktuell zum Beispiel in den südburgenländischen Gemeinden Litzelsdorf und Wolfau gelebt. Oppositionsspolitik als Vizebürgermeister zu machen und gleichzeitig die rechte Hand des Bürgermeisters zu sein, scheint da schon schwieriger unter einen Hut zu bringen. Die SPÖ zeigt sich optimistisch, dass sich das Blatt bei der nächsten Wahl wieder zu ihren Gunsten wendet. Ob schwarz oder rot sticht, wird der 7. Oktober zeigen. Die Trümpfe haben in jedem Fall die Wähler in der Hand und die haben in Ritzing schon einmal überrascht.

KOMMENTAR

ta.zvb@renbarg.m