Erstellt am 30. April 2014, 09:45

von Otto Gansrigler

Was bleibt, ist die Diskussion. Otto Gansrigler über das leidige Thema der 1b-Mannschaften.

Wieder einmal sorgt eine 1b-Mannschaft für Diskussionen an den Stammtischen. Die zweite Mannschaft des SC Ritzing hat in der 2. Liga Mitte mit der Verletzungswelle in der Kampfmannschaft und Problemen nach dem Abgang von Marek Kausich zu kämpfen. Nach einer unfreiwilligen Pause beim Spiel gegen Rohrbach trat man in den vergangenen beiden Partien jeweils mit einer Rumpftruppe, die sich beachtlich schlug, an.

Natürlich ruft das die Gegner auf den Plan, die gegen Ritzing nicht voll punkteten. Das Wort „Wettkampfverzerrung“ machte wieder die Runde. Ganz fair wird die Regelung mit den 1b-Teams aber nie ablaufen können. Auch die Mattersburg Amateure agierten gegen Ritzings Regionalliga-Truppe mit sieben Kaderspielern, gegen den FAC war es nur einer. Somit hatten die Wiener beim 4:0-Erfolg leichte(re)s Spiel, während Ritzing die Punkte abgab.

So oder so ist die Thematik schwierig. Eine Lösung wäre ein eigener Bewerb für die zweiten Mannschaften, wie es im Unterhaus üblich ist. Dagegen sprechen jedoch die erhöhten finanziellen Aufwendungen, die den Vereinen durch die weiteren Anfahrtswege entstehen würden. Außerdem wollen speziell die Topvereine mit Akademien im Rücken ihre Talente im „echten Fußballgeschäft“ heranreifen lassen. Daher muss wohl weiter diskutiert werden …