Erstellt am 31. Dezember 2013, 23:59

Was Bürgerinnen und Bürger wollen. Michaela Grabner über eine ganz besondere Form der Bürgerbeteiligung.

„Wissen, wo den Bürger/die Bürgerin der Schuh drückt“, „Gelebte Bürgernähe“ „Das Ohr an den Bürgern haben“ – Slogans wie diese sind in politischen Kreisen im wahrsten Sinn des Wortes in aller Munde. In Lockenhaus hat man diese Vorhaben und Leitziele nun mit Leben erfüllt. Ein Bürgerbeirat wurde ins Leben gerufen, der sich aus dem Kernteam der Dorferneuerung herausgebildet hat. Er nimmt ab sofort jeden Gemeinderatsbeschluss unter die Lupe und wird diesen dahin gehend beurteilen, ob dieser der Dorferneuerungsstrategie entspricht. Legt der Bürgerbeirat gegen einen Beschluss ein Veto ein, dann muss sich der Gemeinderat noch ein weiteres Mal mit diesem Thema beschäftigen. Den Lockenhauser Politikern ist es offensichtlich so wichtig zu wissen, was ihre Bürgerinnen und Bürger wollen, dass sie auch bereit sind, sich prüfen zu lassen und allfällige aus der Sicht der Bürgerinnen und Bürger falsche Entscheidungen zu korrigieren. So bekommt der Gemeinderat unmittelbares Feedback von „außen“ und kann auch das umsetzen, was Bürgerinnen und Bürger wirklich wollen.