Erstellt am 31. Juli 2013, 00:00

Wichtig auch für den Bezirk. Jochen Schütz über den Oberpullendorfer Stadtlauf. Der Oberpullendorfer Stadtlauf gehört zu den traditionellsten Laufevents im Mittelburgenland. Jedes Jahr dürfen die Veranstalter mehr Athletinnen und Athleten begrüßen.

Der Oberpullendorfer Stadtlauf gehört zu den traditionellsten Laufevents im Mittelburgenland. Jedes Jahr dürfen die Veranstalter mehr Athletinnen und Athleten begrüßen. Das haben sich die Organisatoren, die fast ein halbes Jahr an der Veranstaltung feilen, auch redlich verdient. Je größer die Teilnehmerzahl, desto größer ist die Anerkennung für das Organisationsteam um Obmann Werner Franz Faymann. Die Veranstaltung ist über die Grenzen des Bezirks bekannt und ein echtes Aushängeschild für das Mittelburgenland.

Heuer wurde erstmals ein neuer Termin – konkret der 1. September – gewählt. Angesichts der gerade herrschenden Temperaturen (früher fand der Lauf im Juni oder Juli statt) scheint der neue Zeitpunkt ideal gewählt. Im September sollte die große Hitzewelle in Österreich überstanden sein.

Wäre die Veranstaltung in den vergangenen Tagen über die Bühne gegangen, hätten die Veranstalter nicht nur weniger Teilnehmer beklagt, sondern auch viel mehr Aufwand gehabt. Praktisch an allen Ecken und Enden der Strecke wären Sanitäts-Teams für die Erstversorgung nötig, um bei möglichen Kollapsen sofort Hilfestellung zu geben. So oder so: Der neue Termin ist vom LMB gut gewählt – nicht nur im Sinne der Gesundheit aller teilnehmenden Athleten.