Erstellt am 09. März 2016, 09:25

von Michaela Grabner

Wichtige Frage der Sicherheit. Michaela Grabner über den Wechsel an der Spitze des Bezirkspolizeikommandos.

Die Polizei im Bezirk braucht aufgrund des Wechsels von Bezirkspolizeikommandant Emmerich Schedl in die Landespolizeidirektion Burgenland einen neuen Chef.

Nach fast 20 Jahren in der Funktion des Bezirkspolizeikommandanten kann man bei Emmerich Schedl schon von einer „Institution“ sprechen. Durch seinen Wechsel nach Eisenstadt geht dem Bezirk Oberpullendorf mit Sicherheit ein Polizeichef mit sehr viel Erfahrung verloren.

Emmerich Schedl war nicht nur eine konstruktive Zusammenarbeit mit den Ämtern und Behörden im Bezirk immer ein besonderes Anliegen, sondern auch die Sicherheitslage im Bezirk ins richtige Licht zu rücken, indem er Statistiken zur Kriminalitätslage relativierte und die Zahlen mit entsprechenden Erklärungen hinterlegte, dem aber gleichzeitig klar war, dass das subjektive Sicherheitsgefühl nicht immer mit konkreten Zahlen im Einklang steht.

So verzeichnete der Bezirk im Jahr 2014 mit einem Minus von 23,6 Prozent den größten Rückgang an angezeigten Fällen von allen Bezirken Österreichs, dennoch scheint die „gefühlte“ Zahl der Delikte ständig zu steigen. Nicht zuletzt deshalb ist die Suche nach Schedls Nachfolger eine wichtige Frage der Sicherheit.