Erstellt am 02. Februar 2011, 00:00

Wie soll das weitergehen?. Zahlreiche Sportarten werden stets von den selben Gesichtern geprägt. Wo ist der Nachwuchs? Traurig, aber wahr: Viele Kinder und Jugendliche können sich für keine Sportart begeistern oder wollen einfach keinem Hobby nachgehen und sich überwinden, wenn körperlicher Einsatz nötig ist.

JOCHEN SCHÜTZ über das Problem des fehlenden Nachwuchses in vielen Sportarten.  |  NOEN
x  |  NOEN

Zahlreiche Sportarten werden stets von den selben Gesichtern geprägt. Wo ist der Nachwuchs? Traurig, aber wahr: Viele Kinder und Jugendliche können sich für keine Sportart begeistern oder wollen einfach keinem Hobby nachgehen und sich überwinden, wenn körperlicher Einsatz nötig ist.

Warum das so ist? Zu verlockend sind für viele Jugendliche im Internet- und Spielkonsolen-Zeitalter sogenannte Passivaktivitäten nach der Schule. Studien, die erhöhte Fettleibigkeit bei Kindern ausweisen, sprechen hier eine deutliche Sprache. Parallel dazu ist der jugendliche Trend, schon in jungen Jahren das Nachtleben zu genießen, erschreckend. Nicht mehr viele gehen am Samstag aus freien Stücken rechtzeitig ins Bett, um am Sonntag wirklich fit zu sein.

Die Folgen könnten verheerend sein: Ohne den Nachwuchs würden viele Vereine über kurz oder lang sterben. Dabei haben die Klubs neben dem sportlichen Aspekt auch eine sozial wichtige Funktion in unserer Gesellschaft. Fehlt diese Basis, entsteht eine große Lücke – ein Fass ohne Boden. Insofern sind laufende Aktionen, Kinder und Jugendliche zu begeistern, dringend nötig. Schließlich geht es mittlerweile um jeden einzelnen.

sport.oberpullendorf@bvz.at