Erstellt am 13. April 2011, 08:21

Zahlen und Auszahlen. MICHAELA TANZLER über kostenlose Feuerwehrarbeit aber teures Gerät.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Zusammenlegungen von Feuerwehren? Nein danke! So die klare Botschaft der Feuerwehrführung im Bezirk. Die Gemeinden als wesentliche Finanzquelle der Feuerwehren stehen vor dem Problem, immer mehr Aufgaben bei oft kleinerem Budget bewältigen zu müssen. Dabei wird über mögliche Einsparungspotenziale (laut) nachgedacht, so auch über Feuerwehrzusammenlegungen. Vor allem für Gemeinden mit mehreren Ortsteilen und damit mehreren Feuerwehren bedeutet es eine gewaltige finanzielle Anstrengung jede Wehr mit Haus sowie (oft nicht ganz billigen) Fahrzeugen und Equipment auszustatten, obwohl die Florianis meist selbst ebenfalls zur Finanzierung beisteuern.

Fakt ist aber, dass die Feuerwehr der Allgemeinheit generell mehr bringt als kostet, weil alle Leistungen zum Nulllohntarif erbracht, Wirtschaftsgüter in Millionenhöhe gerettet und Impulse für das Dorfleben durch Veranstaltungen, Jugendarbeit und das Feuerwehrhaus als Veranstaltungsort und Treffpunkt in kleinen Orten gesetzt werden. Und wenn wirklich Feuer am Dach ist, ist es gut, wenn die Feuerwehr gleich ums Eck ist. Denn im Notfall zählt jede Sekunde und kann sich auch bezahlt machen.

KOMMENTAR

m.tanzler@bvz.at