Erstellt am 13. Juli 2016, 09:34

von Kim Roznyak

Zeit, an einem Strang zu ziehen. Kim Roznyak über den geplanten Tourismusverband im Mittelburgenland.

Segel und Kurs setzen in Richtung neuer Tourismusverband heißt es derzeit im Mittelburgenland. Mit Ende Juni wurde nun der Antrag eingebracht – mit zwölf von 28 Gemeinden aus dem Bezirk.

Jedoch gibt es Unstimmigkeiten, was die Gemeinde Deutschkreutz betrifft: Laut dem neuen Tourismusverband ist die Rotweingemeinde mit an Bord – Bürgermeister Manfred Kölly will das aber nicht bestätigen und sieht die Forderungen des Vereins „Blaufränkischland Pur“ mit den Gemeinden Deutschkreutz, Horitschon, Neckenmarkt, Raiding und Lutzmannsburg, nicht erfüllt.

Die Gemeinde Lockenhaus hat sich wie berichtet aufgrund der thematischen Nähe zum Naturpark „Geschriebenstein Irottkö“ dem Verband Oberwart angeschlossen. Auch wenn es nur zwölf oder elf Gemeinden im neuen Verband gibt, wird es wichtig sein, dass die Gemeinden und ihre Vertreter an einem Strang ziehen und gemeinsam arbeiten.

Denn wenn nicht alle Beteiligten sehen, dass sie in einem Boot sitzen und anfangen in eine gemeinsame Richtung zu rudern, dann werden die mittelburgenländische Felle in Sachen Tourismus trotz Sonnentherme Lutzmannsburg-Frankenau davon schwimmen.