Erstellt am 13. Juli 2011, 00:00

Kräftemessen der Florianis von Morgen. LANDESWETTKAMPF /  In Steinberg wurden am Wochenende die schnellsten Feuerwehrjugendlichen des Landes ermittelt.

 |  NOEN
x  |  NOEN

STEINERBERG / Euch gebührt heute Hochachtung und Anerkennung, gratulierte Landesjugendreferent Jim Aumüllner am Samstagabend den Feuerwehrjugendlichen des Landes. Sie hatten sich beim Landesfeuerwehrjugendbewerb, der in Steinberg über die Bühne ging, dem harten Wettkampf gestellt.

Um jede Sekunde wurde dabei gekämpft, schlussendlich konnte aber nur eine Gruppe gewinnen. Und die kam heuer im Bewerb um Bronze aus Gamischdorf/Rauchwart/St.Michael. Platz zwei belegte die Gruppe aus Welten/Doiber/St.Martin an der Raab Berg vor den Jugendlichen aus Rohrbrunn. Beste Gruppe des Bezirkes wurde die Gruppe aus Unterpetersdorf/Girm, die mit dem vierten Platz nur knapp das Stockerl verpasste.

Im Bewerb um Silber, bei dem die Positionen der Jugendlichen innerhalb der Wettkampfgrupppe ausgelost werden, landete die Feuerwehr Pinkafeld auf dem goldenen Stockerlplatz und legte damit einen soliden Grundstein für die Bundesjugendwettkämpfe, die im kommenden Jahr in Pinkafeld ausgetragen werden. Auf den Plätzen folgten Weiden am See vor Unterpetersdorf/Girm. Sogar aus Ungarn und der Slowakei und St. Michael (Salzburg) waren Jugendliche zum burgenländischen Kräftemessen angereist. Solidarität, Ehrenamt und Motivation haben im Burgenland einen hohen Stellenwert - und das habt ihr heute bewiesen, freute sich auch Landeshauptmann Hans Niessl, der den Jugendlichen am Ende eines langen Wettkampftages gratulierte.

Auch Landeshauptmannstellvertreter Franz Steindl sowie Bezirkshauptmann Klaus Trummer schlossen sich den Glückwünschen an. Besonders stolz bin ich auf die Leistungen der burgenländischen Feuerwehrjugendgruppen, gratulierte abschließend auch Landesfeuerwehrkommandant Alois Kögl, der den Leistungsbewerb den ganzen Tag über gespannt verfolgt hatte.