Nikitsch

Erstellt am 27. Juli 2016, 12:29

von RED

Betrugsversuch gescheitert: Anrufer wollte 45.000 Euro. Anruferin wollte von Ehepaar 45.000 Euro erschleichen. Die Beiden erstatteten Anzeige bei der Polizei.

Shutterstock/LDprod (Symbol)

Vor Kurzem meldete sich eine weibliche Person mit deutschem Akzent am Festnetz bei einem Ehepaar und erkundigte sich vorerst nur nach dem Wohlbefinden. Weiters gab sie an, aus Deutschland zu telefonieren. Da das Ehepaar zufällig Bekannte in Deutschland hat und die Frau des Bekanntenpaares „Christl“ heißt, fragte die Ehefrau, ob sie die „Christl“ aus Deutschland sei.

Die unbekannte Anruferin bejahte dies und verwickelte die Ehefrau daraufhin in ein längeres Gespräch. Dabei sagte die unbekannte Anruferin, dass sie eine größere Anschaffung in der Slowakei getätigt habe.

Weil es aber Probleme mit der Überweisung ihrer Hausbank gebe, bittet sie um Vorschuss der noch „restlichen“ 45.000 Euro. Der Ehemann stand in der Nähe des Telefons und hörte das Telefonat mit. Schließlich nahm er das Telefon in die Hand, sagte zu der unbekannten Anruferin, dass er soviel Geld auch dem besten Freund nicht leihen wurde und legte auf. Anschließend erstattete das Ehepaar Anzeige.