Erstellt am 16. September 2015, 10:31

von NÖN Redaktion

Interessenten gefunden. Pro mente Haus Lackenbach wäre an den Räumlichkeiten interessiert.

Ehemaliges Polizeigebäude: Die Gemeinde soll entscheiden, was mit den Räumlichkeiten passieren soll.  |  NOEN

Durch mehrere Schreiben an die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) deponierte die Gemeinde Lackenbach, dass öffentliches Interesse besteht, die leer stehende Liegenschaft, wo früher die Polizeiinspektion untergebracht war, zu erstehen.

Die Ansuchen trugen schließlich Rechnung und die Immobilienwertungsgesellschaft der BIG, Austria Real Estate (ARE) bot der Gemeinde das Gebäude ohne Bietverfahren zum Kauf an. Insgesamt 100.000 Euro wurden für das Gebäude bezahlt.

„Das Pro mente Haus Lackenbach würden alle Räumlichkeiten nützen. Sie würden kleine Wohnungen und Therapieräume brauchen“, so Bürgermeister Christian Weninger. Und weiter: „Wir hätten aber gerne auch eine Arztpraxis in den Räumlichkeiten, da sind wir noch am Verhandeln.“