Erstellt am 28. Oktober 2015, 05:02

von NÖN Redaktion

Konzept für Gebäude. Die Gemeinde beauftragt nun verschiedene Architekten eine Raumplanung zu erstellen.

Raumplanung in Auftrag gegeben: Pro Mente Lackenbach sowie Gemeindewohnungen sollen künftig Platz in der ehemaligen Polizeiinspektion finden.  |  NOEN, zfg

Die Gemeinde Lackenbach konnte die leer stehende Liegenschaft, wo früher die Polizeiinspektion untergebracht war, um 100.000 Euro kaufen (die BVZ berichtete). In den vergangenen Wochen wurde mit einem Arzt verhandelt, welcher Interesse hatte, die Räumlichkeiten zu nutzen. „Leider wurde daraus nichts“, so Bürgermeister Christian Weninger.

Aus diesem Grund wird wie im Gemeinderat bereits besprochen, auf den ursprünglichen Verwendungsplan zurückgegriffen. „Wir haben 450 Quadratmeter zu verplanen. 300 bis 320 Quadratmeter wird Pro Mente Lackenbach in Anspruch nehmen. Je nach Platz wollen wir zwei bis drei Gemeindewohnungen errichten“, erklärte Bürgermeister Weninger. Das Raumbedarfskonzept von Pro Mente liegt bereits vor. „Wir haben bei der Gemeinde angefragt und ein Raumkonzept abgegeben. Der Bedarf für mehr Platz ist vorhanden. Wir würden kleine Wohneinheiten für Bewohner sowie für die Tagesstruktur einen Raum brauchen“, so Pro Mente-Geschäftsführerin Petra Prangl.

Der nächste Schritt der Gemeinde wird nun ein Auftrag an verschiedene Architekten sein, dieses Raumbedarfskonzept in einer Raumplanung und einer Kostenschätzung abzubilden und dem Gemeinderat zur Entscheidung vorzulegen.