Erstellt am 09. Juli 2014, 11:08

von NÖN Redaktion

Neuer Chef für Wehr. Wahl / Abschnittskommandant Josef Prunner übernimmt auch in seiner Heimatwehr das Kommando. Er folgt Richard Greiner nach.

Befristung: Josef Prunner übernahm das Amt für längstens zwei Jahre. »Sollte sich früher jemand anderer melden, wird neu gewählt.«  |  NOEN, zVg

Schon zu Jahresbeginn hatte Ortsfeuerwehrkommandant Richard Greiner angekündigt, dass er seine Funktion mit Mitte des Jahres niederlegen wird.

"Arbeit der Feuerwehr soll weitergeführt werden"

Im ersten Anlauf konnte mit Didi Schindler Mitte Juni ein neuer Kommandantstellvertreter als Nachfolger von Josef Prunner, der ebenfalls mit 30. Juni zurücklegte, gewählt werden. Allerdings hatte sich kein Kandidat für den Kommandanten gefunden, daher wurde am Sonntag nochmals gewählt. Abschnittskommandant Josef Prunner, der den Stellvertreter mit 30. Juni zurücklegte, wurde rückwirkend mit 1. Juli von seinen Kameraden zum Ortsfeuerwehrkommandanten gewählt – eine Funktion die er zusätzlich ausüben wird. „Ich möchte nicht, dass eine Lücke entsteht und die Arbeit der Feuerwehr weitergeführt wird“, so Prunner. Nachdem sich bis zum Tag der Wahl kein Kandidat gefunden hatte, übernahm er die Verantwortung.

„Ich werde das Amt so ausüben, wie es im Gesetz steht. Wir werden eine Feuerwehr sein und keine Feierwehr“, betont Prunner, dass für ihn die Aufrechterhaltung des Feuerschutzes oberste Priorität hat und nicht die Beschaffung von Geldmitteln durch Feiern, da die Finanzierung der Feuerwehr in erster Linie Gemeindesache sei. Außerdem möchte er die Aufgaben im Kommando genau aufteilen. „Dann ist die Belastung für jeden einzelnen klein und in Summe kommt viel heraus“, ist Prunner überzeugt.