Markt Sankt Martin

Erstellt am 24. August 2016, 09:49

von BVZ Redaktion

Zwei neue Ersthelfer. Mit Matthias Pallisch und Alexander Sommer konnten noch „weiße Flecken“ bei der Versorgung abgedeckt werden.

Bei der Übergabe: Rudolf Steiner, Josef Prunner, Matthias Pallisch, Rudolf Pallisch, Gert Sommer, Angela Pekovics, Jürgen karall, Alexander Sommer, Martin Schütz, Franz Stifter, Gerald Königer, Erwin Rathmanner, Mario Hofer, Elias und Nikolaus Draxler, Martin Prunner, Johannes Schütz, Josef Dorner, Andreas Schmidt, Horst Polatschek und Sebastian Sommer.  |  Rotes Kreuz

Vergangene Woche erhielten zwei weitere First Responder, also qualifizierte Ersthelfer, ihre Notfallrucksäcke. Die Notfallrucksäcke der First Responder und Rettungssanitäter Matthias Pallisch und Alexander Sommer wurden von der Gemeinde Markt St. Martin (1.000 Euro), der Feuerwehr Markt St. Martin (1.000 Euro), den Firmen Artner Artissimo (600 Euro) und Pallisch (600 Euro) sowie der SPÖ Markt St. Martin (200 Euro) gesponsert.

"Können nun den ganzen Bezirk abdecken"

„Das Besondere an dieser heutigen Überreichung ist in erster Linie diese hervorragende Kooperation von Institutionen und Firmen in einer Gemeinde zum Wohle der Bevölkerung. Und das zweite Besondere ist, dass die beiden Väter der First Responder ihr Firmen-Sponsoring in die Finanzierung einbrachten. Das gab es bisher noch nie“, so Rot Kreuz-Bezirksstellenleiter Franz Stifter.

Mit Matthias Pallisch und Alexander Sommer gibt es im Bezirk Oberpullendorf nun 54 First Responder. „Wir können nun den ganzen Bezirk Oberpullendorf abdecken, es gibt keine weißen Flecken mehr“, freut sich Franz Stifter, „es gibt überall First Responder, die innerhalb von fünf Minuten am Einsatzort sein können.“ So konnte man etwa durch den neuen First Responder Alexander Sommer aus Weppersdorf die Gemeinde mit den Ortsteilen abdecken.

Notfallrucksack immer dabei

„Wir sind sehr gut aufgestellt. Falls jemand ‚First Responder‘ werden möchte, ist er oder sie natürlich herzlich willkommen“, meint der Bezirksstellenleiter weiter. Um „First Responder“ zu werden, muss man ausgebildeter Rettungssanitäter oder Notfallsanitäter sein.

First Responder sind Ersthelfer, die den Notfallrucksack im Privatauto immer dabei haben und bei Alarmierung durch die Sicherheitszentrale sofort zum Notfallort fahren und Erste Hilfe leisten.