Erstellt am 24. Februar 2016, 05:09

von NÖN Redaktion

Mehr Ankünfte, aber weniger Nächtigungen. Im Vergleich zu 2014 gab es 0,8 Prozent mehr Ankünfte, die Nächtigungen sanken aber um 1,7 Prozent.

Positive Impulse: Die Zusammenarbeit von Hotels mit der Therme habe bereits Ergebnisse geliefert, heißt es vom Tourismusverband.  |  NOEN, BVZ

113.923 Ankünfte verzeichneten die Betriebe in den Berichtsgemeinden des Mittelburgenlandes im Jahr 2015 laut neuester Tourismusstatistik. Das sind 0,8 Prozent mehr als im Jahr davor.

Diesem leichten Zuwachs steht ein leichter Rückgang bei den Nächtigungen gegenüber. 268.838 Nächtigungen im Jahr 2015 sind um 1,7 Prozent weniger als die 273.397 Nächtigungen im Jahr 2014. Markant ist der Rückgang bei Ankünften bei Betrieben mit zwei und einem Stern (92 Prozent im Vergleich zum Vorjahr).

Zusammenarbeit mit Lutzmannsburg: Positive Folgen

Vonseiten des Regionaltourismusverbandes Blaufränkischland heißt es: „ Die Entwicklung im Mittelburgenland war von verschiedenen Faktoren geprägt: der Trend zu kurzfristigen und spontanen Buchungen sowie zu kürzeren Aufenthalten setzte sich fort, gleichzeitig wirkte sich die Nachfrage nach Qualitätsprodukten im 3- und 4-Stern sowie im Segment Ferienappartments auf die 1- und 2-Stern-Betriebe aus.“

Die sehr positive Entwicklung (etwa in Neckenmarkt, Oberpullendorf und Lockenhaus) spiegle die Nachfrage der Gäste nach dem vielfältigen Angebot der Region wider – Wein, Kultur und Natur. Der Rückgang in Frankenau-Unterpullendorf (minus 39 Prozent) sei durch Schließung eines Beherbergungsbetriebes bedingt.

„Die negative Entwicklung der anderen Gemeinden ist nicht auf eine etwaige Kapazitäts- und Angebotsreduktion zurückzuführen“, so die beiden Tourismusobleute Michael Höferer und Eva Stifter.

Lutzmannsburg gehört mit 91.769 Ankünften und 225.257 Nächtigungen zu den 20 Gemeinden im Land mit den meisten Übernachtungen und hält hier nach Bad Tatzmannsdorf, Podersdorf und Stegersbach den vierten Platz.

Hier gäbe es einen zaghaften Aufwärtstrend, die erweiterte Zusammenarbeit einzelner Hotels mit der Therme Lutzmannsburg habe bereits zu positiven Impulsen und Ergebnissen geführt, so die Tourismusverbands-Obleute. „Das Setzen gemeinsamer Ziele und Strategien sowie die Kooperation auf breiter regionaler Basis wird in Zukunft verstärkt ein Erfolgsfaktor sein“, so der Ausblick von Höferer und Stifter.

Konzept soll Ende März präsentiert werden

Die Arbeiten zum Projekt „Tourismusverband Mittelburgenland neu“ wurden vom Unternehmen Kohl & Partner bereits gestartet. Mit verschiedenen touristischen Vertretern des Mittelburgenlandes hat es bereits mehrere Abstimmungsgespräche und Gesprächsrunden gegeben. Die Ergebnisse werden nunmehr von Kohl & Partner zusammen gefasst. Ende März soll Kohl & Partner das Konzept zur zukünftigen touristischen Struktur des Mittelburgenlandes in großer Runde vorstellen.

Positive Impulse: Die Zusammenarbeit von Hotels mit der Therme habe bereits Ergebnisse geliefert, heißt es vom Tourismusverband.