Erstellt am 13. März 2013, 09:30

Mehr drin für die Pendler. Pendlerpaket neu / Es gibt kilometerbezogen mehr Geld für jene, die weitere Fahrtstrecken zurücklegen müssen.

 |  NOEN

OBERPULLENDORF/BEZIRK / Landestankstellen, Ausbau der Park &Ride-Anlagen, das Jugendticket Ostregion, die Semesterkarte für Studenten, geförderte Wochen- und Monatskarten: Dies alles sind Maßnahmen auch und vor allem für Pendler.

„Rund 15 Millionen Euro pro Jahr nimmt das Land für den öffentlichen Verkehr in die Hand“, betont SPÖ-Bezirksparteivorsitzender Peter Rezar. Er präsentierte mit Pendlersprecher Wolfgang Pfeffer unter dem Motto „Mehr drin. Mehr dran.“ die wichtigsten Neuerungen für Pendler. So gibt es nun zusätzlich zur Pendlerpauschale jährlich einen Euro pro gefahrenen Kilometer auf der Strecke zwischen Arbeitsplatz und Wohnort. Erstmals können auch Teilzeitbeschäftigte und Wochenpendler eine Pauschale beantragen. Arbeitnehmer mit geringem Einkommen erhalten zusätzlich zu 110 Euro Negativsteuer einen höheren Pendlerzuschlag. Bezahlt ein Unternehmen den Arbeitnehmern freiwillig ein Ticket für den öffentlichen Verkehr, dann ist dieses künftig für alle steuer- und abgabenfrei. Für burgenländische Pendler gibt es auch einen neuen Fahrtkostenzuschuss des Landes. Der Basisbetrag wurde um 2,3 Prozent erhöht. Neu ist, dass es zusätzlich zwei Euro für jeden gefahrenen Kilometer gibt. „Die Pendler werden mit der neuen Förderung deutlich entlastet, vor allem jene mit weiten Strecken“, so Pfeffer. Und Rezar ergänzt: „Das neue Pendlerpaket, bringt mehr Fairness für unsere Arbeitnehmer.“