Erstellt am 20. Oktober 2010, 00:00

Mehr Polizei gefordert. GESTIEGENE KRIMINALITÄTSRATE SPÖ fordert mehr Polizisten im Bezirk, nachdem die Anzahl der Einbrüche gestiegen ist.

OBERPULLENDORF / Die Kriminalität im Bezirk steigt weiter - trotzdem sind rund ein Viertel der Polizisten weg, bringt SPÖ-Landtagsabgeordneter Erich Trummer die Sorge der SPÖ Mittelburgenland auf den Punkt. Laut der Kriminalitätsstatistik Jänner bis September 2010 gibt es um 3,1 Prozent mehr angezeigte Fälle im Bezirk. 2009 waren es 775 angezeigte Fälle (+2,8 %) gewesen. „Die aktuelle Entwicklung zeigt, dass leider auch im Jahr 2010 - im Vergleich zum ‚unsicheren‘ Jahr 2009 die Kriminalität weiter steigt. Der Bezirk Oberpullendorf verzeichnet den größten Kriminalitätsanstieg in ganz Burgenland“, so Trummer. Besonders besorgniserregend sei die hohe Zunahme bei Einbruchsdiebstählen in Einfamilienhäuser und Wohnungen. Von Jänner bis September 2010 hat es 26 solcher Delikte gegeben, 2009 waren es insgesamt 25 gewesen.

Bezirks-Polizeikommandant Emmerich Schedl relativiert diese Zahlen. „Die strafbaren Handlungen gegen fremdes Vermögen sind im Bezirk insgesamt sogar rückläufig. Heuer verzeichneten wir 535 Delikte, im Bezirk Mattersburg waren es bereits 795, in Oberwart gar 988. Richtig ist jedoch, dass die Zahl der Einbrüche in Häuser leicht gestiegen ist. Dort liegt momentan auch das Hauptaugenmerk der Polizei,“ unterstreicht Schedl.

Für Trummer ist klar, dass es mehr Polizisten für das Mittelburgenland braucht. Derzeit seien von den 196 systemisierten, also vorgesehenen Beamten, 43 außerhalb des Bezirks dienstzugeteilt. „Ich meine aber, wir brauchen unsere Polizisten selber“, so Trummer. „Auch wenn sich die relativ neuen Schwerpunktaktionen der Polizei durchaus als positiv erwiesen haben, brauchen wir in allen Gemeinden vor Ort den Dorfpolizisten.“ Laut Trummer dürfen auch keine Polizeiinspektionen geschlossen werden. Die Beamten der Grenzpolizeiinspektionen sollen seiner Meinung nach ihre „Ausgleichsmaßnahmen“ im Bezirk versehen und nicht auspendeln müssen. Lobende Worte findet Trummer für die Arbeit der Polizisten: „Die Aufklärungsquote ist erfreulicherweise um 5,8 Prozent gestiegen. Den Polizisten gebührt für diese großartige Leistung ein großer Dank.“