Erstellt am 07. Oktober 2015, 05:42

von NÖN Redaktion

Mittelschule: Kooperation wird notwendig. In Form einer Expositur von einer der beiden Neuen Mittelschulen aus Horitschon oder Oberpullendorf soll die Schule in Deutschkreutz erhalten bleiben.

 |  NOEN, APA/Georg Hochmuth
Der Schulstandort Deutschkreutz ist weiterhin fraglich. Mit Stichtag 1. Oktober hätte man die von der Landesregierung festgelegte Mindestschülerzahl 80 erreichen müssen – jedoch zählte die Neue Mittelschule nur 78 Schüler.

BVZ.at hatte berichtet:



„Für das Schuljahr 2016/2017 wird eine Expositur entweder mit der Neuen Mittelschule Horitschon oder Oberpullendorf angestrebt. Wenn die Expositur nicht zustande kommt, dann wird die Schule zugesperrt“, führt Landesschulratspräsident Heinz Josef Zitz aus.

Ob die Expositur zustande kommt, hänge laut Zitz von den Verhandlungen ab. „Auch die Bürgermeister müssen zustimmen“, so Zitz.

Arbeitskreis wurde nun gebildet

Bürgermeister Manfred Kölly ist schwer enttäuscht von den Eltern, die sich nicht genau erkundigen, welche Schulmöglichkeiten es in Deutschkreutz gibt. Er bleibt aber positiv gestimmt, was den Erhalt der Neuen Mittelschule angeht.

Im Landtag habe man beschlossen, dass Neue Mittelschulen mit zu wenig Schülern in Form von Exposituren weiterhin bestehen können (siehe unten).

Weiters wurde in Deutschkreutz ein Arbeitskreis gebildet, der sich aus einem Gremium von Gemeinderäten, Eltern und Lehrern zusammensetzt und die Vorteile für den Besuch der Neuen Mittelschule aufzeigen soll.

Aus dem Pflichtschulgesetz

§47 Die Landesregierung hat ab dem Schuljahr 2016/2017 die Auflassung einer Neuen Mittelschule zu verfügen, wenn die Zahl der Schülerinnen und Schüler im vorangegangenen Unterrichtsjahr die Zahl 80 unterschritten hat. Ausgenommen hievon sind die Neuen Mittelschulen nach § 17b Abs. 3. Wird in einem Verfahren hinsichtlich der Auflassung einer Neuen Mittelschule vom Schulerhalter der aufzulassenden Schule die Errichtung von Expositurklassen beantragt, kann die Landesregierung bei Vorliegen der Voraussetzungen für die Errichtung von Expositurklassen (§ 17b Abs. 1 Z 2) und Zustimmung des Schulerhalters einer in zumutbarer örtlicher Entfernung gelegenen Neuen Mittelschule die Auflassung bei gleichzeitiger Bewilligung der Expositurklassen bewilligen.