Erstellt am 15. Mai 2013, 11:31

Mühle stand in Flammen. In Großwarasdorf | Ein Schaden in der Höhe von 100.000 Euro entstand wegen des Brandes in der Ölmühle.

Im Einsatz: Die Wehren Großwarasdorf, Nebersdorf und Deutschkreutz hatten nach einer Stunde den Brand im Griff. Foto: Christian Karall  |  NOEN, Christian Karall
GROSSWARASDORF | Einen großen Schaden richtete ein Brand am vergangenen Samstag in der Ölmühle in Großwarasdorf an. Der Silomeister öffnete um sieben Uhr früh das Einfahrtstor zur Halle, entdeckte ein Feuer im Bereich des Futterkuchens und begann das Feuer selbst mit einem Feuerlöscher zu bändigen – anschließend alarmierte er die Feuerwehr.

Die Wehren Großwarasdorf, Nebersdorf und Deutschkreutz waren mit 30 Florianis im Einsatz. Diese hatten den Brand nach einer guten Stunde im Griff. Es gab einen Innenangriff wegen der Glutnester und von außen wurde das Dach gekühlt. Der Betrieb in der Ölmühle ist momentan eingestellt, da vor allem Schäden an den Elektroinstallationen entstanden sind. Aber auch das Gebäude ist voll mit Ruß und die Böden sind kaputt.

„Durch den Brand ist ein Schaden weit über 100.000 Euro entstanden. Wir hoffen, dass wir die Mühle in zirka drei Wochen wieder in Betrieb nehmen können“, erklärte Geschäftsführer Josef Beidinger.