Oberpullendorf

Erstellt am 26. Oktober 2016, 05:33

von BVZ Redaktion

Nach Hausdurchsuchung: Polizei fasste Drogen-Dealer. Zwei Männer aus dem Bezirk sitzen wegen Suchtgifthandels in Untersuchungshaft.

Symbolbild  |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Das Landeskriminalamt Burgenland führt bereits seit längerer Zeit gemeinsam mit der Ermittlungsgruppe Suchtgift des Bezirkspolizeikommandos Jennersdorf Ermittlungen hinsichtlich der Produktion und des Handels von Suchtmittel gegen drei Männer aus dem Bezirk Oberpullendorf.

33-Jähriger „zog Pflanzen lediglich für seinen Eigengebrauch“

Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Eisenstadt wurden Hausdurchsuchungen an fünf verschiedenen Adressen durchgeführt. Im Zuge der Durchsuchungen konnten mehrere intakte Indoorplantagen festgestellt werden. An der Wohnadresse eines 32-jährigen Mannes wurden rund 90 Cannabispflanzen in Vollblüte, 25 Gramm Cannabisharz, fünf Gramm Cannabisöl und sechs Gramm Cannabisblüten sichergestellt.

„Der 32-Jährige ist geständig, dass er seit etwa 2012 bis Oktober 2016 insgesamt 1.000 Cannabispflanzen produzierte. Aus dieser Produktion gewann er in etwa 20 Kilogramm Cannabisblüten. Zudem ist er geständig im angeführten Zeitraum sechs Kilogramm Cannabisblüten an bekannte bzw. unbekannte Personen gewinnbringend verkauft zu haben. Dadurch erzielte er einen Gesamtumsatz von etwa 36.000 Euro“, heißt es seitens der Polizei.

An den Wohnadressen eines 33-jährigen Mannes wurden insgesamt 111 Cannabispflanzen vorgefunden. Zudem wurden 200 Gramm Cannabisblüten, 50 Gramm Cannabisharz, 150 Euro Bargeld sowie Verpackungsmaterial sichergestellt. Auch der 33-Jährige war geständig, Cannabisblüten verkauft zu haben. Bei einem 51-Jährigen wurden insgesamt 12 Cannabispflanzen sichergestellt. „Im Zuge der Vernehmung gab er an, dass er lediglich für seinen Eigengebrauch die Pflanzen gezogen habe“, so die Polizei.

Der 32-Jährige und der 33-Jährige sitzen in Untersuchungshaft in der Justizanstalt Eisenstadt. Der 51-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt.