Erstellt am 15. Oktober 2014, 07:35

von NÖN Redaktion

Zu Fuß nach Afrika. Rita Ratasich aus Nebersdorf ist zurzeit zu Fuß nach Afrika unterwegs. Ihre gesammelten Spenden kommen zur Gänze dem Selbsthilfezentrum „Jabulani“ zugute.

»Mein Weg nach Afrika«: Mit einem Blog hält die Nebersdorferin Rita Ratasich (Bild) ihre Erlebnisse auf dem Weg nach Afrika mit Bildern und Text fest.  |  NOEN, zVg

Von Nebersdorf aus startete die 23-jährige Lehramtstudentin Rita Ratasich zu Fuß über den Mariazellerweg bis nach Salzburg von dort auf dem europäischen Fernwanderweg über Deutschland, durch die Schweiz und Frankreich bis an den südlichsten Punkt Spaniens: Tarifa.

Für Selbsthilfezentrum von Mai bis November auf Achse

Zurzeit befindet sie sich in Castellón de La Plana, einer spanischen Stadt. Dann mit der Fähre rüber nach Marokko und das alles für den guten Zweck.

x  |  NOEN, zVg
„Im Zuge dieser Reise, dieses Abenteuers, möchte ich Spenden sammeln. Ob ein Cent pro Kilometer, es sind um die 2.800 Kilometer insgesamt, oder ein fixer Betrag – 100 Prozent davon gehen an das Jabulani Selbsthilfezentrum für Frauen und Kinder in Mariannhill in Südafrika“, so Ratasich.

Gestartet ist sie bereits im Mai. Mit Ende November schätzt sie, wird sie in Tarifa (Spanien) bzw. Marokko ankommen.

Mitfiebern kann man im Blog, mithelfen durch Spendenkonto

„Durchschnittlich marschiere ich täglich 20 bis 25 Kilometer je nach Tagesverfassung. Ein Highlight war auf jeden Fall der Jura-Höhenweg in der Schweiz, besonders die drei Tage bei schönem Wetter und in Begleitung von fünf Pensionisten. Außerdem hatte ich einige Male unterwegs Besuch von Freunden und Familie“, schildert Ratasich.

Unter ritawayblog.tumblr.com kann man die Reise der 23-Jährigen tagtäglich verfolgen. „Ich habe ein Spendenkonto eröffnet. Jeder Cent wird an Jabulani gespendet“, so Ratasich. Die IBAN lautet: AT54 3306 5001 0016 2776 und die BIC: RLBBAT2E065.