Erstellt am 21. Oktober 2015, 05:27

von NÖN Redaktion

Unterkunft für 18 Flüchtlinge geplant. Die Gemeinde überlegt ehemaliges Gasthaus Moritz zu kaufen und selbst das Asylquartier zu betreiben.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Seit vergangenem Jahr sind in der Königsgasse in Neckenmarkt 14 Asylwerber aus drei Nationen untergebracht. Es sind zwei Familien mit Kindern und zwei Frauen mit Kindern.

Deutschstunden für Flüchtlinge

x  |  NOEN, BVZ
„Die Leute wollen sich integrieren. Drei Neckenmarkter lernen zusätzlich zu den Schulstunden Deutsch mit den Flüchtlingen. Die 14 Flüchtlinge sind Asylsuchende, ihre Verfahren laufen“, erklärte Bürgermeister Hans Iby.

Nun sollen 18 weitere Flüchtlinge eine Asylunterkunft in Neckenmarkt finden. Aus diesem Grund lud man am Sonntag zur Bürgerversammlung, um Rede und Antwort zu stehen.

Unten Pizzeria, oben Flüchtlinge

„Der Besitzer des ehemaligen Gasthauses Moritz hat vor, im Erdgeschoss eine Pizzeria zu machen und im Obergeschoss eine Unterkunft für Flüchtlinge zu errichten“, schilderte Iby.

Dieser habe bereits die Unterkunft für 18 Flüchtlinge bei der Gemeinde beantragt. Nun überlegt die Gemeinde, das Haus zu kaufen und selbst Unterkünfte für Flüchtlinge zu errichten.

„Wenn die Gemeinde das Haus kauft, könnten wir befristete Unterkünfte für Flüchtlinge bieten. Es gab bereits eine Begehung im ehemaligen Gasthaus Moritz. Wenn die Gemeinde das Interesse an dem Haus abgibt, fängt der derzeitige Besitzer zum Umbauen an und bekommt Flüchtlinge“, so Iby.

Der Preis für das Gasthaus beträgt 190.000 Euro. „Die Entscheidung, ob wir das Haus kaufen, soll so schnell als möglich erfolgen“, so Iby.