Erstellt am 13. Februar 2013, 08:44

Neue Disko für die Stadt. In der Hauptstraße / Im ehemaligen Blow-Up öffnet Ende Februar der Hangover Club seine Pforten. Eintritt erst ab 16 Jahren, 14-tägige musikalische Themenabende geplant.

OBERPULLENDORF / Zur „Fast Fertig Party“ lud der Hangover Club am Faschingsdienstag. Diese neue Diskothek hat in den Räumlichkeiten des ehemaligen „Blow Up“ Einzug gehalten. Paul Kneisz, der auch Eigentümer und Betreiber des benachbarten Zacapa ist, wird die neue Diskothek führen.

Der Eintritt in den Hangover-Club wird erst ab 16 Jahren möglich sein. Besonderen Wert legt Kneisz daraf, dass nur Getränke in entsprechender Qualität – also Markenprodukte – ausgeschenkt werden und sehr gutes Personal zur Verfügung steht. „Die DJs werden die Qualität haben, dass sie sich dem Publikum anpassen“, so Kneisz, der grundsätzlich einen Mix aus Hits und Oldies bieten möchte. Sehr viel Geld hat er in die neue Ton- und Lichtanlage investiert. 14-tägig sollen Events wie musikalische Themenabende über die Bühne gehen.

Die Räumlichkeiten selbst wurden nur ein bisschen adaptiert und zum Beispiel Sitzauflagen gepolstert oder die Sanitäranlagen saniert. Im Raum neben der eigentlichen Diskothek wurde eine Art Cocktailbar eingerichtet, die nur zu bestimmten Events geöffnet sein wird. So zum Beispiel bei der offiziellen Eröffnung, die am 23. Februar im Zuge der „Fete sauvage“ stattfinden wird. Einige Jugendliche veranstalten diese vier Mal im Jahr und haben in Paul Kneisz einen Partner gefunden, der ihnen dafür eine eigene „Shishalounge“ (Eine Shish ist eine Wasserpfeife, Anmerkung der Redaktion) eingerichtet hat. Der vordere Teil des Lokals soll über kurz oder lang dem Zacapa optisch angepasst und für einen Tagescaféhausbetrieb genutzt werden, mit dem man die Terasse des Zacapa tagsüber mitbetreuen kann.

Kneisz betreibt in Oberpullendorf nicht nur das Hangover und das Zacapa, sondern auch sein Autohaus.

Vom Autohauschef  zum Lokalbesitzer

In die Gastronomieszene ist er eher zufällig gekommen. So hat er 2006 seine Waschanlage eröffnet, der er eine Art Tankstellenshop anschließen wollte. Herausgekommen dabei ist das Café Samba. Im Vorjahr wurde dann das dem Hangover Club benachbarte Zacapa eröffnet. „Binnen sechs Jahren bin ich vom Autohändler zum Gastronomen mutiert“, schmunzelt Paul Kneisz.