Erstellt am 11. Mai 2011, 00:00

Neue regionale Straßen ins benachbarte Ungarn. PROJEKT / Ein neuer Grenzübertrittspunkt zwischen Lutzmannsburg und Zsira (Ungarn) soll nun errichtet werden.

Bei der Eröffnung: Stefan Pingler, Jürgen Rohrer, Frankenaus Bürgermeister Anton Blazovich, Geschäftsführer Wolfgang Stündl, Thomas Angere, Zsiras Bürgermeister Árpád Dorogi, Georg Derdak, Anton Winter, Lutzmannsburgs Bürgermeister Günther Toth und Georg Derdak sowie die Kinder Sophie, Christina und Christoph. ROZNYAK  |  NOEN
x  |  NOEN

LUTZMANNSBURG / Auf die Bikes, fertig los. Am 2. Mai startete Österreichs erstes touristisches Fahrrad-Trainings-Zentrum für Kinder ab zwei Jahren direkt vor der Sonnentherme in Lutzmannsburg. „Wir wollen die Freude am Radfahren und an der Bewegung in der Natur schon bei den Kleinsten wecken“, erklärte Wolfgang Stündl, Geschäftsführer der Sonnentherme. Lustige Hindernisse auf Laufrädern, Rollern und Fahrrädern bewältigen Kinder in der „Hindernis- und Geschicklichkeits-Area“, in der gleichzeitig Motorik und Koordination trainiert werden. Die wichtigsten Verkehrsregeln samt Sunny Bunny‘s Fahrradprüfungen stehen in der „Lern- und Verkehrssicherheits-Area“ auf dem Programm. „Roll- und Fun-Area“ heißt es im dritten Bereich, in dem die Kleinen auf ein, zwei oder vier Rädern experimentieren können. Viel Spaß auf den rollenden Gefährten erwartet Kinder bis 3. Juli bei den „Sunny Bunny‘s Rolling Days“, die in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Lutzmannsburg, dem Tourismusverband Frankenau-Unterpullendorf und den sechs Partnerhotels, Hotel All In Red, Thermenhotel Kurz, Thermenhotel Vier Jahreszeiten, Hotel Sonnenpark, Apfelhof Rohrer und Thermenhof Derdak, stattfinden. Die „Sunny Bunny Rollings Days“ sind auch Teil des Projektes „Landmark-Rubber“ im Rahmen des Programms zur grenzüberschreitenden Kooperation Österreich - Ungarn 2007 bis 2013. „Familien erkunden im Zuge unserer zahlreichen grenzüberschreitenden Radtouren die wunderschönen Landschaften rund um Lutzmannsburg und Zsira (Ungarn)“, so Stündl.

Eine neue Straßenetappe  soll errichtet werden

Ziel des Gesamtprojektes „Landmark-Rubber“ ist die Herstellung bzw. Renovierung regionaler Straßenverbindungen zwischen den Gemeinden Zsira und Sopronhorpács auf ungarischer Seite, sowie Lutzmannsburg und Nikitsch auf burgenländischer Seite und zwar abseits des sensiblen Thermengebietes sowie der zahlreichen beschilderten Rad- und Skater-Routen. Im Detail werden durch die Projektpartner drei Straßenetappen verwirklicht, welche die direkte Durchgängigkeit der Grenze gewähren sollen. Zwischen Lutzmannsburg und Zsira werden ein neuer Grenzübertrittspunkt und eine neue Straßenetappe errichtet. Weiters erfolgt eine Rekonstruktion der von der Gemeindegrenze Zsira bis zum neuen Grenzübertrittspunkt Zsira-Lutzmannsburg führenden Straße. Ab dem Grenzübergang Zsira-Nikitsch erfolgt der Ausbau bzw. die Fortsetzung der Straße, die von Nikitsch bis zur Staatsgrenze bereits existiert.

Die Gesamtprojektkosten belaufen sich auf zirka 1.050.305 Euro, davon werden 85 Prozent durch die Europäische Union und der Rest durch die Projektpartner aufgebracht.