Erstellt am 29. Januar 2013, 08:19

Neue Strategie gegen nächtlichen Lärm. Nachtleben / Gemeinderäte werden in Interviews mit Betroffenen Daten sammeln, auf deren Basis Sicherheitsfirma Maßnahmen entwickelt.

 |  NOEN
Von Michaela Grabner

OBERPULLENDORF / Der nächste Schritt im Kampf gegen die unerwünschten Nebenwirkungen des Nachtlebens – nächtlicher Lärm durch grölende Jugendliche, Glasscherben, Verunreinigungen und Beschädigungen – wurde eingeläutet.

Die von der Gemeinde beauftragte Sicherheitsfirma Wagner, die zum Beispiel auch beim Nova Rock für Sicherheit sorgt, hat für vier vom Nachtleben verschiedene betroffene Gruppen jeweils spezifische Fragebögen bzw. Interviewleitfäden ausgearbeitet. Je ein Vertreter der ÖVP und der SPÖ werden nun Gespräche mit Gastronomen, Vertretern der Anrainer, Polizei und Schulen führen, wobei man im letzteren Fall sowohl die jeweilige Schulleitung als auch die Schülervertreter einbinden möchte.

„Es werden durchwegs Einzelgespräche sein, damit jeder seinen Standpunkt darlegen kann. In der Gruppe geht vielleicht etwas unter oder es gibt eine gruppendynamische Entwicklung“, erläutert dazu Bürgermeister Rudolf Geißler. Bis Ende Februar soll die Datenerhebungsphase abgeschlossen sein. Dann werden die Daten an die Firma Wagner übermittelt, die diese auswerten und Maßnahmen entwickeln wird.

Im März soll laut Bürgermeister Rudolf Geißler nochmals der Sicherheitsausschuss tagen, um die vorgeschlagenen Maßnahmen zu diskutieren. Anschließend sollen diese der Öffentlichkeit präsentiert werden.