Erstellt am 18. März 2016, 05:24

von NÖN Redaktion

Neuer Standort für Oldtimerclub. In Großmutschen hat der Club mit Obmann Leopold Brückler seinen neuen Heimatort gefunden.

Will alte Fahrzeuge erhalten: Leopold Brückler, Obmann des Oldtimerclubs Burgenland. Foto: zVg  |  NOEN, zVg
Der Oldtimer Club Burgenland verlegte seinen Sitz von Niederösterreich nach Großmutschen ins Mittelburgenland. „Die Verlegung des Standortes ist durch die Neuwahl des Vorstandes schlagend geworden“, so der neue Obmann Leopold Brückler.

Erste Ausfahrt am 17. April

Neben dem Standort in Großmutschen gibt es auch eine Zweigstelle in Deutschkreutz. Der Oldtimer Club Burgenland hat zurzeit 250 Mitglieder und organisiert rund neun Veranstaltungen im Jahr. Das Ziel das Clubs ist es, vor allem alte Fahrzeuge zu erhalten.

„Wir veranstalten unter anderem auch Sonderprüfungen, bei denen 30 Kilometer in einer gewissen Zeit zu fahren sind. Neben Oldtimerausfahrten, die fast immer in Deutschkreutz gestartet werden, organisieren wir auch vier Rallyes im Jahr“, so Brückler.

Die erste Ausfahrt in die Steiermark findet am 17. April statt. Der Obmann selbst hat zurzeit neun Oldtimer. „Der älteste Oldtimer ist Baujahr 1974. Bei einem Auto ab 20 Jahren kann man von einem Youngtimer sprechen. Danach gibt es verschiedene Kategorien je nach Alter“, fügte Brückler hinzu.