Deutschkreutz , Horitschon

Erstellt am 07. September 2016, 11:36

Standort wurde gerettet. Ab sofort wird die Neue Mittelschule Deutschkreutz als Außenstelle der Neuen Mittelschule Horitschon geführt.

In der Europaschule: Heinz Josef Zitz, amtsführender Landesschulratspräsident, Landtagsabgeordneter und Bürgermeister Manfred Kölly sowie Direktorin Eva Reumann freuen sich über die Zusammenarbeit.  |  Graf

Um die Neue Mittelschule Deutschkreutz vor ihrer Schließung zu bewahren, wurde im Juli im Landtag eine Zusammenarbeit mit der Neuen Mittelschule Horitschon beschlossen: Diese wird ab diesem Schuljahr umgesetzt.

„Die Rettung des Standorts bedeutet für die Schüler, dass sie nicht pendeln müssen, was mich sehr freut“, erläutert Direktorin Eva Reumann. Zurzeit besuchen zirka 150 Schüler die Lernstätte in Horitschon und zirka 70 Schüler die Außenstelle Deutschkreutz. 40 Lehrer werden die 120 Schüler im kommenden Jahr unterrichten, dabei soll kein Konkurrenzdenken entstehen. Ganz im Gegenteil, es sei eine Win-Win Situation für beide Schulen, betont die Direktorin.

Man könne so das Beste von beiden Schulen vereinen und voneinander lernen, führte sie aus. Auch Bürgermeister Manfred Kölly begrüßt die Zusammenarbeit der Gemeinden Deutschkreutz und Horischon und freut sich über die Rettung des Standorts. Besonders für die Schüler und Eltern ist die Neue Mittelschule im Ort ein wichtiger Punkt.