Erstellt am 16. November 2011, 12:16

Nur Blechschäden bei Massenkarambolage. Keine Verletzten, aber zahlreiche Blechschäden lautet die Bilanz einer Massenkarambolage, die sich Mittwoch früh auf der S31 im Bezirk Oberpullendorf ereignet hat.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
 "Ein Pkw ist im Brückenbereich zwischen Stoob und Neutal in Fahrtrichtung Norden mit einem Lkw zusammengestoßen", so ein Polizist. Danach sei es vermutlich aufgrund von sehr dichtem Nebel und Glatteis zu Folgeunfällen mit weiteren sieben Pkw gekommen.

Grund für die Massenkarambolage dürfte laut Polizei eine gefährliche Kombination von starkem Nebel, Glatteis und unangepasster Geschwindigkeit gewesen sein. Davor warnen auch die Autofahrerclubs: Bei Eis auf der Fahrbahn muss die Geschwindigkeit um 70 Prozent reduziert werden, damit der Bremsweg sich nicht ändert, hieß es in einer Aussendung des ÖAMTC.

Auch der ARBÖ verwies am Mittwoch anlässlich des Unfalls im Mittelburgenland auf die Gefahren, die das November-Wetter mit sich bringt. Um diese so gering wie möglich zu halten, solle man laut ARBÖ-Expertin Gabriele Lechner ein paar Tipps beachten: Die Fahrzeugbeleuchtung überprüfen und einstellen lassen, das Fahrzeug möglichst rechts halten und den Sicherheitsabstand von mindestens drei Sekunden einhalten bzw. vergrößern.

Außerdem sei es wichtig, das Abblendlicht einzuschalten und Nebelleuchten nur bei schlechtester Sicht zu verwenden. Sollte das Auto bei rutschiger Fahrbahn ins Schleudern geraten, solle man nicht bremsen, sondern das Lenkrad gerade halten und auskuppeln.

Die S31 war während der Aufräumarbeiten von etwa 7 bis 9.30 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde über die B50 umgeleitet. Verzögerungen habe es laut Exekutive keine gegeben. Polizei, die Feuerwehren Oberpullendorf und Steinberg-Dörfl sowie die Straßenmeisterei waren im Einsatz.