Oberpullendorf

Erstellt am 29. September 2016, 05:32

Ein Jahr im Einsatz: Rot-Kreuzler in Mailand. Neben seinem Studium konnte der Rot-Kreuzler Julian Heissenberger Obdachlosen in Mailand helfen.

Willkommen zurück: Bezirksstellenleiter Franz Stifter ist besonders stolz auf Julian Heissenberger.  |  BVZ

Julian Heissenberger ist seit 2010 Seminarist des Bischöflichen Priesterseminars der Diözese Eisenstadt. Er begann 2011 das Studium der Katholischen Fachtheologie in Wien, welches er im Studienjahr 2015/16 in Mailand fortsetzen konnte. Auch die Zusammenarbeit mit der Gehörlosenseelsorge in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland bereitete ihm große Freude. Und er war bereits bei den Barmherzigen Brüdern im Krankenhaus Eisenstadt sowie im Allgemeinen Krankenhaus Wien und im St. Anna Kinderkrebsspital im Einsatz.

Neben dem Priesterseminar und dem Studium ist Julian schon länger als vier Jahre bei der Rot-Kreuz-Bezirksstelle Oberpullendorf im Einsatz: als Rettungssanitäter, Sicherer Einsatzfahrer, First Responder, Lehrbeauftragter für Erste Hilfe und als Mitglied der SEG (Schnell-Einsatz-Gruppe zur Hilfe bei Katastrophen). „Als ich im Oktober 2015 in Mailand ankam, wollte ich mich natürlich in erster Linie für mein Studium und das Lernen der Sprache einsetzen. Aber sehr bald fehlte mir etwas. Ich wollte etwas ‚Sinnvolles‘ machen. Und wie von Gott gewollt wurde mir auch eine Tür geöffnet, um beim CRI (Croce Rossa Italiana) an dem Projekt UdS (Unita di Strada) mitzuwirken“, erzählt Julian Heissenberger. „Ich half einem obdachlosen Deutschen, der einige Monate schuldlos in Mailand auf der Straße leben musste, wieder nach Deutschland zurückzukommen und ein eigenständiges, normales Leben zu führen. Es war mir ein besonderes Anliegen, mich als ‚italienisch-österreichischer Rot-Kreuzler‘ für die Obdachlosen einzusetzen“, schildert Heissenberger weiter.

„Du bist ein großes Vorbild für alle unsere Rot-Kreuzler"

Der Slogan des Österreichischen Roten Kreuzes „Wir sind da, um zu helfen. Aus Liebe zum Menschen“ ist für Heissenberger nicht nur ein einfacher Satz, sondern eine Haltung, die ins Herz geschrieben ist. Bezirksstellenleiter Franz Stifter begrüßte Heissenberger stolz und mit großer Freude, als dieser nach einem Jahr in Italien wieder zurück nach Österreich kam. „Du bist ein großes Vorbild für alle unsere Rot-Kreuzler. Ich danke dir für dein Engagement.“

Menschen“ ist für Heissenberger nicht nur ein einfacher Satz, sondern eine Haltung, die ins Herz geschrieben ist. Bezirksstellenleiter Franz Stifter begrüßte Heissenberger stolz und mit großer Freude, als dieser nach einem Jahr in Italien wieder zurück nach Österreich kam. „Du bist ein großes Vorbild für alle unsere Rot-Kreuzler. Ich danke dir für dein Engagement.“