Oberpullendorf

Erstellt am 03. August 2016, 09:48

von Linda Graf

Montagsakademie: Krisen als Thema. Interessierte können ab Oktober wieder jeden Montag um 19 Uhr in der HAK Vorträgen der Universität Graz lauschen.

 |  APA (dpa)

Zum sechsten Mal bietet die Universität Graz schon mit ihrem Partner Mittelburgenland Plus die Montagsakademie an. Auch dieses Jahr können Interessierte wieder ab dem 17. Oktober bis zum Juni 2017 kostenfrei die frei zugängliche Übertragung von zwölf allgemein verständlichen Vorträgen aus der Welt der Wissenschaft der Universität Graz besuchen. Eine Anmeldung ist hierzu nicht erforderlich.

Die Vorträge der Montagsakademie 2016/17 stehen unter dem Leitthema „Krisen-Ängste, Solidarität, Vernunft?“. Die Vortragenden werden sich an den Abenden damit auseinandersetzen, wie Krisen in Beziehung mit Menschen, Natur und Technik stehen. Außerdem werden sie über Krisen in Religion, Politik und Gesellschaft reden. Auch die Verarbeitung von Krisen und Ängsten in der Gesellschaft und den Medien wird angesprochen und thematisiert.

„Bei dem jährlichen Meeting mit der Universität Graz haben eine andere Region und ich den Themenvorschlag ‚Krise´für das Studienjahr 2016/17 gemacht. Das Thema hat die Uni Graz schlussendlich beschlossen, darüber habe ich mich sehr gefreut“, erzählt die Geschäftsführerin von Mittelburgenland Plus, Heidi Drucker.

Seit Oktober 2011 findet jedes Studienjahr die Montagsakademie in der Handelsakademie Oberpullendorf statt, Themen in der Vergangenheit waren Mobilität, Spannungen, Bildwelten und der Alltag. Das Thema von Oktober 2015 bis Juni 2016 war „Wie frei ist unser Wille“. „Laut der Universität Graz sind wir die best besuchteste Region von allen“, meint Heidi Drucker, die auch dieses Jahr wieder auf viel Zulauf hofft. „Ich hoffe, dass unsere Stammbesucher wieder da sein werden und aufgrund der Aktualität des Themas auch neue Interessenten teilnehmen“, so Drucker.

Teilnahmebestätigung ab 75 Prozent Teilnahme

Für Besucher, die sehr oft an den Vortragen teilgenommen haben, gibt es ein besonderes Zuckerl.

Wer 75 Prozent der Abende mitgemacht hat, kann sich bei Mittelburgenland Plus melden und bekommt, nachdem die Anwesenheitsliste an die Universität Graz geschickt wurde, eine Teilnahmebestätigung, die sich nicht schlecht im Lebenslauf macht.