Erstellt am 31. Dezember 2014, 05:33

Neue Mittelschule: Planung für Sanierung. Begehung | Bereits Mitte Jänner wird es eine Besichtigung mit Experten vom Institut für Schul- und Sportstättenbau geben.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Eine lange Liste an Mängel betreffend Brandschutz, Sanitäranlagen, Dach, Fassade, Turnsaal etc. hat der Direktor der Neuen Mittelschule, Reinhardt Magedler, in einem Brief an die Gemeinde zusammengefasst.

Diese möchte das heurige Jahr dazu nutzen, die Sanierung der Neuen Mittelschule zu planen. 20.000 Euro sind für die Planungsarbeiten im Budget vorgesehen. Bereits Mitte Jänner werden Fachleute vom Institut für Schul- und Sportstättenbau nach Oberpullendorf kommen und es wird eine gemeinsame Begehung mit Vertretern der Gemeinde geben.

"Ich bin erschüttert über den Zustand der Schule"

Vizebürgermeisterin Elisabeth Trummer


„Das kostet uns nichts außer die Fahrtkosten. Wir können nach der Besichtigung mit den Fachleuten diskutieren, was sie empfehlen würden, bevor wir eine Planungsausschreibung machen“, so Bürgermeister Rudolf Geißler. Vizebürgermeisterin Elisabeth Trummer war dieser Tage bereits zu einem Lokalaugenschein in der Neuen Mittelschule. „Ich bin erschüttert über den Zustand der Schule. Es gibt keine Fluchttüren, keine Brandschutzabschnitte und die Heizkosten sind ein Wahnsinn. Es muss raschest etwas gemacht werden“, meint dazu Vizebürgermeisterin Trummer.

Das ist auch für Bürgermeister Rudolf Geißler unumstritten. „Wenn wir die Millionen so hätten, hätten wir das schon gemacht“, verwies Geißler darauf, dass ursprünglich die Sanierung der Schule vor dem Feuerwehrhaus in Angriff genommen werden sollte. Dann habe sich aber die Sache mit dem Kompetenzzentrum ergeben.

„Wir können nicht alles auf einmal machen. Ich hätte es lieber schon gemacht“, so Geißler. „Der erste Schritt ist gesetzt. Ich glaube, das ist ein guter Zugang betreffen pädagogische Anforderungen und die Funktionalität von Räumen. Ich hoffe, die Expertem werden uns einiges mitgeben können.“