Oberpullendorf

Erstellt am 17. August 2016, 05:44

von BVZ Redaktion

(Sommer-)Englisch für Schüler. Heuer besuchen von 22. bis 26. August 111 Schüler den Kurs von „English in Action“ in der Neuen Mittelschule Oberpullendorf.

Schule  |  NOEN

Der Erfolg des Englisch-Kurses, der jedes Jahr in der vorletzten Ferienwoche stattfindet, ist ungebrochen. „English in Action“ (EiA), Anbieter von Englischkursen mit Sitz in Canterbury, schickt seit über 20 Jahren qualifizierte Native Speaker aus Großbritannien nach ganz Europa. „EiA“ ist nach einer strengen Qualitätsprüfung der einzige Anbieter von Sprachkursen, der durch die „European Association for Quality Language Services“ (EAQUALS) extern akkreditiert wurde. Bezüglich Qualität geht man bei „EiA“ keine Kompromisse ein. Das bedeutet: großartige Lehrer, bestmögliches Unterrichtsmaterial, professionelle Hilfestellung.

Begeistert von den hoch motivierten Lehrern und dem durchschlagenden Erfolg zögerte Organisatorin Waltraud Ehrenhöfer nicht lange und organisierte vorerst in der heutigen Neuen Mittelschule Oberpullendorf, dann auch privat einen einwöchigen Englischkurs. Dieses Projekt erwies sich als Selbstläufer.

 Selbstvertrauen erarbeiten

 Jedes Jahr meldeten sich Kinder bereits am zweiten Kurstag für das folgende Jahr an. Mit Unterstützung der Stadtgemeinde, die für die Benützung und Reinigung der Klassenräume garantiert, ist die Organisation um vieles leichter. Der Obmann des Tourismusverbandes Oberpullendorf, Szczepanski, steht dem Projekt ebenfalls sehr positiv gegenüber und verfolgt die Aktivitäten mit großem Interesse: „Die Nutzung eines derartigen Kurses, gepaart mit ausreichender Erholung ist für viele Familien der Inbegriff von Bildungstourismus, dem man in Oberpullendorf schon lange Beachtung zollt.“

In diesem Jahr besuchen 111 Schüler den Kurs, der mittlerweile auch für Abgänger der zweiten Volksschule eingerichtet worden ist. Zum ersten Mal sind auch Jugendliche, die die fünfte Klasse des Bundesrealgymnasiums besucht haben, dabei. Einige von ihnen nehmen bereits das siebenten Mal teil. „Interessant, dass es sich bei den jungen Menschen größtenteils um Schüler handelt, die ein ausgezeichnetes Zeugnis vorweisen können. Aber gerade die Herausforderung dürfte es sein, dass man sich ein gewisses Selbstvertrauen erarbeiten kann. Der offensichtliche Erfolg gibt ihnen Recht“, so Ehrenhöfer.